Lebensraum Tirol Holding

Landwirtschaft und Tourismus rücken zusammen



Rund um das Tiroler Kulturgut Alm setzt die Lebensraum Tirol Holding nun Akzente. Mit der intensiveren Vernetzung von Landwirtschaft und Tourismus sollen regionale Wirtschaftskreisläufe gestärkt werden, es entstehen aber auch qualitativ hochwertige Freizeit- und Urlaubsangebote sowie neue kulinarische Qualitätsprodukte.

 

Tirols Almen sind österreichweit an der Spitze

Die Tiroler Almen sind ein wichtiger Antrieb für nachhaltigen Tourismus, wirtschaftlichen Erfolg und hochwertige Kulinarik. Seit jeher gelten die Tiroler Almen als Sehnsuchtsort für Gäste aus aller Welt. Aber auch für die Tirolerinnen und Tiroler stellen sie zentrale Erholungsräume mit steigender Beliebtheit dar – wie generell das eigene Land für die heimische Bevölkerung als Urlaubsland an Stellenwert gewonnen hat. In den vergangenen 10 Jahren hat sich dieser Trend Jahr für Jahr verstärkt – aktuell verbringen so viele Einheimische wie noch nie Urlaub im eigenen Land.

 

„Projekt mit Mehrwert“

„In der stärkeren Vernetzung von Landwirtschaft und Tourismus liegt viel Potenzial. Deshalb habe ich die Lebensraum Tirol Holding unmittelbar nach dem „Pinnistal-Urteil“ beauftragt, sich des Themas Almen anzunehmen. In einer Symbiose von Agrarmarketing Tirol und Tirol Werbung ist der Schwerpunkt Almkulinarik entstanden, mit welchem dem Trend zu regionalen und nachhaltig produzierten Produkten Rechnung getragen wird“, erklärt Tirols Landeshauptmann Günther Platter.

 

Tirol Werbung mit Almfokus

„Auf die Verbindung von Almwirtschaft und Kulinarik legen wir in diesem Jahr einen Schwerpunkt“, erläutert Ingrid Schneider, Leiterin von „urlaub.tirol“ in der Tirol Werbung. „Unter dem Titel ‘Kulinarische Wanderungen’ stellen wir besondere lukullische Erlebnisse in den Tiroler Bergen in die kommunikative Auslage. Almen mit eigener Produktion sind hier ein zentraler Bestandteil. Diese kulinarischen Wanderungen bilden auch die Speerspitze einer entsprechenden Kampagne zum Thema Almleben, welche seit dem Frühsommer auf acht Märkten umgesetzt wird. Zusätzlich sensibilisieren wir in Zusammenarbeit mit den Tiroler Tourismusverbänden und weiteren wichtigen Leistungsträgern wie z.B. den Tiroler Seilbahnen Gäste wie Einheimische mit einer Informationskampagne zum richtigen Verhalten auf Almen.“

 

„Almstammtisch“ soll Vernetzung vertiefen

Über die Partnerschaft zwischen Landwirtschaft und Tourismus ist in den vergangenen Jahren bereits sehr viel philosophiert worden, weiß Holding-Chef Margreiter: „Den schönen Worten müssen jetzt noch mehr Taten folgen. Deshalb forcieren wir die Verzahnung und setzen auf einen intensiven Dialog der Experten von Landwirtschaft, Tourismus und Handelspartnern, aber auch im Bildungsbereich. Regelmäßige Almstammtische sollen künftig diesen Austausch auf Augenhöhe fördern und dafür Sorge tragen, dass der Wertschöpfungsfaktor Tiroler Alm langfristig wirklich gestärkt wird und so zu einem Wettbewerbsvorteil und Mehrwert für ganz Tirol führt!“

 

Weitere Infos: www.lebensraum.tirol